Lederreinigungen - Lederreparaturen - Lederfärbung

Arbeitsanweisungen

Anleitung zum Anwenden von GLD bei "Jeansabfärbungen"
Anleitung zum Färben von Glattledern (Auto und Möbel) in der Werkstatt
Besonderheiten beim Mercedes Cognac Zweiton Leder
Beulen und Falten im Leder
Der richtige Glanz bei Autoledern
Reinigung, Pflege und Färbung von Lenkrädern

Behandlung von schimmeligen Ledern
Behandlung von verhärteten und geschrumpften Ledern
Unsere Empfehlung für die Lederpflege bei knarrenden und quietschenden Ledern
zurück

 

Anleitung zum Anwenden von GLD bei "Jeansabfärbungen"

Es kommt immer häufiger vor, dass es bei gelblichen (beige, gelb bis ocker) Farbtönen auf Glattledern zu Abfärbungen kommt. Das betrifft in der Regel Auto- und Möbelleder. Die Abfärbungen entstehen durch verschiedenste Bekleidungsteile und Materialien. Jacken, Hosen oder Gürtel sind die Verursacher. Die verarbeiteten Jeansstoffe, Textilen oder Leder geben Farbstoffe an die Lederoberflächen der Polster ab.
Es kommt zu einer richtigen chemischen Verbindung mit der Lederfarbe. Die Farbstoffe ziehen in die Lederoberfläche ein. Diese Abfärbungen lassen sich mit handelsüblichen Reinigern nicht entfernen.

Die verfärbte Oberfläche immer zuerst mit dem
Reiniger stark reinigen und prüfen, ob diese Reinigung ausreichend ist. Lassen sich die Abfärbungen so nicht entfernen, dann muss die Oberfläche zusätzlich mit GLD gereinigt werden.


GLD auf einen sauberen, weißen Frotteelappen auftragen und damit die Oberfläche vorsichtig säubern. Durch das GLD wird die Lederbeschichtung angelöst. Mit dem Entfernen der Verschmutzungen kann etwas Farbe gelöst werden. Man muss daher vorsichtig sein, um die Farbschicht nicht vollständig abzutragen. Sollte es zum
Farbabtrag kommen, oder lassen sich die Verfärbungen nicht vollständig entfernen, dann müssen solche Bereich mit Leder Fresh farblich nachgetönt werden. Bei stark gedunkelten Flächen die Tönung mehrfach auftupfen und zwischendurch mit einem Haarfön trocknen.

Nach der Reinigung mit GLD muss die entfernte Lederbeschichtung wieder neu versiegelt werden. Leder Fresh „neutral" oder in entsprechender Farbe mit einem Schwämmchen auftragen. Das Leder Fresh erneuert die Schutzschicht und übertönt noch verfärbte oder abgetragene Bereiche. Um weitere Abfärbungen zu vermeiden muss die Oberfläche mit unserer
Leder Versiegelung nachgepflegt werden. Dieses Produkt mindert die Penetration von Farbstoffen in die Lederfarbe. Zuletzt das Leder mit Leder Protector pflegen.

Start

Anleitung zum Färben von Glattledern (Auto und Möbel) in der Werkstatt

Vorab:

Leder sollte man nur dann selber einfärben, wenn man über die entsprechende Lackierer-  Erfahrung verfügt und eine dafür ausgestattete Werkstatt zur Verfügung hat (Sprühpistolen, Absauganlage, Atemschutz usw.).

Umfärbungen sind aufwendiger und um die Deckung der Farbe zu erreichen, muss man auch entsprechend mehr Farbe verwenden.

    A. Die Reinigung

Die Polster und Verkleidungen - soweit möglich - auseinander bauen. 

Das Leder mit einem Staubsauger absaugen oder mit Druckluft abpusten. Druckluft ist besser zur Reinigung von Lederkanten und Falten geeignet. Nähte und Leder mit einer weichen Bürste entstauben.

Nicht absorbierende Lederoberflächen (z.B. gedeckte Auto- und Möbelleder) mit Lederreiniger stark vorsäubern und anschließend mit Essigessenz abreiben. Zuletzt mit Leder Reinigungsbenzin nachreinigen und entfetten.

Anschließend die Oberfläche mit dem Schleifpad vorsichtig anschleifen.
Offenporige Leder (z.B. Anilinleder) mit Leder Reinigungsbenzin gründlich säubern und entfetten. Bei der Reinigung das Leder mit dem Reinigungsbenzin nicht zu stark nässen. Sie spülen sonst eingezogene Fette nach oben. Wichtig: Machen Sie nach der Reinigung einen Klebebandtest zur Prüfung, ob die Oberfläche fettfrei ist.

    B. Reparaturen

Aufgeraute Lederoberflächen mit dem Schleifpad vorsichtig glätten und wieder entstauben. 

Bei Trockenbrüchen und Rissen zuerst die spitzen Kanten glatt schleifen. Bei Rissen die gerissenen Kanten mit Lederkleber zusammen kleben.

Nach dem erneuten Säubern mit  Flüssigleder füllen. Dabei einen feinen Film ca. 5 mm links und rechts des gefüllten Trockenbruchs oder Risses verstreichen.
Dieses erhöht die Festigkeit der Reparatur. Das Flüssigleder von alleine trocknen lassen und gegebenenfalls Vorgang wiederholen. Wichtig: Stark poröse und brüchige Leder sollten ausgetauscht werden. Zu kaputte Leder können zwar optisch repariert werden, die Farbe und das Flüssigleder können die Kraft des Leders nicht ersetzen!

C. Das Färben

1. Durch die Nutzung sehr glatt gewordene Stellen mit dem Schleifpad aufrauen. Die Haftung der Farbe wird dadurch verbessert.

2. Das Leder mit niedrigem Druck (1 - 1,5 bar) im Kreuzspritzverfahren mit Grundierung einsprühen (leicht nässen). Die erste Schicht langsam einziehen lassen. Den Vorgang je nach Saugfähigkeit des Leders wiederholen, bis die Oberfläche leicht klebrig wird.
Bitte beachten: Dicke Schichten Grundierung auf geschlossenen Lederoberflächen vermeiden!

3. Die COLOURLOCK Farbe vor dem Einfüllen in die Pistole filtern (z.B. durch Gardinenstoff) und bei gedeckten Ledern 10% COLOURLOCK GLO2 unter Rühren zugeben. Bei Anilinledern kein GLO2 zugeben! Farbe mit niedrigem Druck (1 - 1,5 bar) im Kreuzspritzverfahren auftragen.
Nicht so dick, dass sich ‘Nasen‘ bilden. Dünn überspritzen, bis die Oberfläche gleichmäßig eingefärbt ist. Die Farbe nur so dünn wie nötig auftragen. Die Farbe kann, wenn nötig, mit Grundierung verdünnt werden. Tiefe Falten müssen beim Färben auseinander gezogen werden. Bei jedem Sprühvorgang Atemschutz tragen und für Abluft sorgen.

4. Die Farbe ca. 2 Std. trocknen lassen und mit 3000er Schleifpapier glätten. Wenn nötig, nochmals stellenweise nachfärben.

5. Den Top Coat dünn über die getrocknete Farbe spritzen und mit dem Heißluftfön trocknen. Den Top Coat auch vorher filtern. Vorgang ggf.  wiederholen.

6. Nach der Bearbeitung raue Stellen auf der Oberfläche mit 3000er Schleifpapier glatt schleifen. Anschließend - wenn nötig - nochmals Farbe oder nur Top Coat auftragen.

7. 24 Stunden trocknen lassen.

8. Anschließend die Oberfläche mit Leder Versiegelung dünn einreiben. Dadurch wird die Oberfläche zusätzlich gegen Abrieb und Kratzer geschützt.

9. Nach 24 - 48 Std. sollte zur Sicherheit ein Reibtest mit einem feuchten Lappen auf den Gebrauchsflächen gemacht werden, um zu prüfen, ob die Oberfläche ausreichend mit Top Coat behandelt wurde. Bei Farbabrieb sollte das Leder nochmals zusätzlich mit Top Coat nachbehandelt werden.

10. Zuletzt ältere Leder (pflanzlich gegerbte Leder) mit Elephant Lederfett dünn einreiben.

Benötigte Mengen und Preise:

COLOURLOCK Reiniger stark

1 Liter  

COLOURLOCK Leder Reinigungsbürste

1 Stück  
COLOURLOCK Leder Reinigungsbenzin 1 Liter  
COLOURLOCK Leder Schleifpad 1 Stück  
COLOURLOCK Lederkleber 1 Tube 7 ml  
COLOURLOCK Flüssigleder 1 Tube 7 ml  
COLOURLOCK 3000er Schleifblock 1 Stück  
COLOURLOCK Grundierung 1 Liter  
COLOURLOCK GLO2 250 ml  
COLOURLOCK Glattleder Farbe 2 Liter (Preis pro Liter)  
Aufpreis für Anmischung nach Farbmuster    
COLOURLOCK Top Coat 1 Liter  
COLOURLOCK Leder Versiegelung 150 ml  
COLOURLOCK Elephant Lederfett 125 Gramm  

Sie können uns jederzeit anrufen, damit wir Ihnen die Produkte nach Ihren Bedürfnissen zusammen stellen. Es sind nicht jedes mal alle Produkte erforderlich. 

Viele der hier aufgeführten Produkte sind auf der Bestellseite nicht aufgeführt, um diese nicht zu überladen. Sie können die benötigten Produkte jederzeit mit uns telefonisch zusammen stellen. Sollten Sie schon genau wissen, was Sie benötigen, dann tragen Sie die Produkte auf der Bestellseite in den Feldern der freien Eingabe ein oder im Feld Bemerkungen. Bei Rückfragen würden wir immer erst Rücksprache halten.

Auto gr Reiniger.jpg (47488 Byte)

Je nach Verschmutzung mit Reiniger mild oder stark säubern, evtl. unsere weiche Bürste zur Hilfe nehmen.

Auto gr Pad.jpg (42368 Byte)

Bei Ledern mit einer sehr glatten oder aufgerauten Oberfläche  vorsichtig schleifen.

Auto gr Waschb.jpg (45056 Byte)

Vor der Färbung müssen alle Oberflächen mit dem Leder Reinigungsbenzin entfettet werden.

Auto gr Fluessigl.jpg (29930 Byte)

Tiefe Risse und Brüche können Sie mit Flüssigleder schließen und stabilisieren.

   
Auto gr Spruehen.jpg (37378 Byte)

Stark verschlissene Leder müssen im Sprühverfahren gefärbt werden. 

Auto grün Versiegelung02.jpg (35958 Byte)

Die Versiegelung schützt die frisch gefärbten Leder als Erstpflege vor Abrieb und Verschleiß.

 

 

Start

Die Besonderheiten beim Mercedes Cognac Zweiton Leder

Weit verbreitet bei den Mercedes Oldtimerledern ist die Farbe "Cognac Zweiton" oder auch "Natur Antik" genannt. Es ist ein Leder mit einem ockerfarbenen Hintergrund und dunklen, rötlicheren Punkten auf der Oberfläche. Meist sind die rötlichen Punkte in den Gebrauchsflächen (insbesondere Sitz, Rücken und Flanken vom Fahrersitz) nicht mehr vorhanden. Durch die Gebrauchsreibung und Reinigung und Pflege sind die Punkte dann abgerieben.

Bei diesem Leder verändert sich zusätzlich durch Gebrauch und Sonne die Farbe. Manche dieser Leder werden dunkler, andere heller. Insbesondere wenn Teilstücke erneuert werden, fällt das deutlich auf, weil das neue Leder überhaupt nicht zu den alten Flächen passt. Ein perfektes Ergebnis erzielen nur geübte Fachbetriebe, die die zweifarbige Einfärbung beherrschen und entweder altes Leder aufarbeiten und farblich an den Rest anpassen oder neues pflanzlich gegerbtes Leder einnähen und passend färben, so dass es nicht als neues Leder auffällt.

Trotzdem ist eine Farbauffrischung in einem bescheidenen Rahmen möglich. Die Vorgehensweise:

Probleme bei der Reinigung bereiten i. d. R. die rötlichen Punkte, da die bei der Säuberung leicht angelöst werden und noch mehr verschwinden. Da reicht meist schon die Säuberung mit einem feuchten Lappen. Die unempfindlichen Bereiche und Bereiche, wo die Punkte schon weg sind (immer vorsichtig testen), sollten Sie mit  Reiniger mild säubern. Die empfindlichen Bereiche können Sie nur vorsichtig mit Leder Reinigungsbenzin entfetten und säubern. Das Reinigungsbenzin löst nicht so leicht die Punkte an wie wässrige Reiniger.

Perfekt kann das Leder nur von Profis wieder farblich angeglichen werden. Man kann aber mit Leder Fresh gute Verbesserungen erzielen, ohne das Risiko einer Verschlechterung einzugehen. Die Vorgehensweise ist aber aufwendiger als bei einfarbigen Ledern.

Zuerst wird der hellere Unterton aufgetragen. Dazu wird Leder Fresh im Sonderfarbton „Grundfarbe MB Cognac Zweiton" benötigt. Die Tönung muss mit einem Schwamm gleichmäßig aufgetragen werden. Nicht versuchen, eine vollständige Deckung zu erreichen, sondern nur eine gleichmäßigere Einfärbung. Der Auftrag ist leichter, wenn das Leder Fresh mit einem Fön getrocknet wird. Danach muss die dunklere Tönung aufgetragen werden. Dazu verwenden Sie unser Leder Fresh F025 und eine normale Nagelbürste. Sie verdünnen diese Tönung mit ca. 10 – 20 % Wasser und geben die Mischung in eine flache Schale. Sie dippen mit der Bürste in diese Mischung, schütteln Tropfen ab und tupfen dann auf das Leder um Punkte zu erreichen. Solange die Tönung noch nicht trocken ist, können Sie Fehlversuche problemlos mit einem leicht angefeuchteten Lappen entfernen. Sollte die Färbung zu intensiv geraten, korrigieren Sie das Ergebnis vorsichtig mit dem Leder Schleifpad.

Einen Tag später pflegen Sie das Leder mit dem Leder Protector dünn und vorsichtig ein.

Empfohlene Produkte:
- Leder Reinigungsbenzin 250 ml
- Glattleder Nachtönungsset mit je 150 ml Reiniger mild, Leder Fresh Grundfarbe "Cognac
  Zweiton" mit Aufpreis für eine Sonderfarbe, Leder Protector
- Leder Fresh F025 30 ml
- Leder Schleifpad

 

Original, gut erhalten

Mercedes Zweiton Farbauffrischung

Auffrischung mit Leder Fresh

Start

Beulen und Falten im Leder

Häufig fragen uns Kunden, wie man "Beulen" oder "Falten" aus dem Fahrzeugleder bekommt. Unter "Beulen" verstehen wir dabei Verformungen, die durch falsche Lagerung oder auf dem Leder falsch gelagerte Gegenstände entstehen. Unter "Falten" verstehen wir die insbesondere im Fahrersitz mit der Zeit entstehenden Sitzfalten.

Zu den Beulen oder Druckstellen:
Manchmal kann man die Druckstellen mit einem Fön erwärmen und versuchen auszubeulen. Lässt sich das machen, die Stellen schnell mit einem kalten Eisen oder Kühlelement flach abkühlen. Manchmal kann man die Stellen nach dem Erwärmen zwischen den Fingern in die Gegenrichtung rollen, um sie auszubeulen. Je länger der Druck war, desto schwieriger ist es, die Stellen wieder raus zu bekommen. Die Fasern sind dann schon erstarrt. Mit einem Produkt kann man das Problem aber nicht lösen. Wenn alles nicht will, dann von der Rückseite (wenn möglich) ausbeulen. Erwarten Sie immer nur eine Verbesserung, aber kein vollständiges Verschwinden der Beulen.

Zu den Falten:
Durch den Gebrauch entstandene Falten im Leder lassen sich leider nicht entfernen. Selbst wenn man es wie oben versucht und kurzfristig Erfolge erzielt, so werden die Falten nach kurzer Gebrauchsdauer wieder aussehen wie vorher. Im gewissen Umfang gehören diese Gebrauchsfalten aber auch zur "Patina" der Lederausstattungen. Nur starke, einseitige Falten verschönern ältere Leder nicht. Durch die Belastung knickt das Leder immer an den gleichen Stellen ein und die Polsterung darunter gibt auch mit der Zeit nach. Weder mit einem Produkt noch mit einem einfachen Trick bekommen Sie diese Falten wieder raus. Die Fasern im Leder sind an diesen Stellen durch das häufige Knicken nach außen überdehnt und nach innen gestaucht und können sich nicht vollständig zurück stellen. Wie z.B. ein zerknittertes Papier auch durch Bügeln nicht wieder vollständig glatt wird. Man wird immer die Knickfalten erkennen können. Sie können in solchen Fällen nur einen Sattler fragen, ob er die Möglichkeit sieht, durch seine Arbeit diese Falten zu entfernen oder zu mildern.

Falten im Autoleder
Solche Falten sind ganz normal und gehören zum Charakter von älteren Ledern. Die Brüche und Farbschäden sind leicht behebbar.

Start

Der richtige Glanz bei Autoledern

Die meisten neuen Leder, aber auch sehr viele alte Leder sind ursprünglich matt gewesen. Durch Pflegemittel und das Polieren mit der Bekleidung bei der Benutzung wird die Lederoberfläche mit der Zeit aufpoliert und somit glänzend. Besonders gut sieht man diesen Unterschied beim Fahrersitz eines Fahrzeuges im Vergleich zur Rückbank.

Wenn ein Leder durch den Gebrauch mit der Zeit glänzend geworden ist, dann ist i.d.R. eine Reinigung mit unserem Leder Reiniger stark und die Pflege mit unserem Leder Protector bei älteren Ledern, oder der Leder Versiegelung bei neuen Ledern ausreichend. Das Leder wird dann wieder fast so matt, wie es ursprünglich gewesen ist. Wichtig ist dann beim Pflegemittelauftrag, dass man einen Lappen nur leicht anfeuchtet und die Pflege sparsam und ohne Nachpolieren aufträgt. Sollte doch etwas Glanz entstehen, einfach mit einem leicht mit Wasser angefeuchteten Lappen am nächsten Tag noch mal nachwischen.

Es lässt sich nicht vermeiden, dass das Leder mit der Zeit durch den Gebrauch wieder glänzender wird. Wenn das Leder wieder zu glänzend wird, muss der Vorgang wiederholt werden.

Einige wollen aber den Originalzustand bewusst ändern. Das Leder ist dem Eigentümer aus Geschmacksgründen zu matt oder zu glänzend. Bei Fahrzeugledern wird manchmal nur ein Teilneubezug in der richtigen Farbe vorgenommen, der Glanz ist aber völlig anders. Um solche Unterschiede auszugleichen haben wir zwei farblich neutrale Produkte im Programm. Diese beiden Produkte nennen sich Leder Fresh „matt" und Leder Fresh „glänzend". Mit diesen Produkten können Sie den Glanzgrad beliebig anpassen. Bitte bestellen Sie das Leder Fresh „matt" oder „glänzend" auf der Bestellseite über die Felder mit freier Eingabe. Leder Fresh „matt" und „glänzend" 150 ml kosten jeweils 20,50 €. Vor der Behandlung mit diesen Produkten muss das Leder zusätzlich mit Leder Reinigungsbenzin entfettet werden.

Manche Kunden wünschen sich am liebsten, dass das Leder immer so matt bleibt, wie es im Autohaus übergeben wurde. Leider ist dieser Wunsch aber nicht erfüllbar. Etwas matter machen geht schon, aber absolut unveränderlich geht nicht. Ein Leder ist matt, weil es unter dem Mikroskop im Querschnitt in der Oberfläche wie die Alpenlandschaft aussieht. Die Reflektion dieser rauen Oberfläche erzeugt die Mattheit. Durch jedes Draufsetzen und durch jede Bewegung im Fahrzeug drücken Sie diese Spitzen flach und polieren diese runter. Durch jeden Hautkontakt tragen Sie etwas Handfett auf (wie beim Fingerabdruck auf der Brille) und füllen die Täler auf. Dadurch glätten Sie die Oberfläche und ändern die Reflexion.

Fazit: Es gibt zwar Produkte, die das Leder wieder matter machen (Reinigung, Versiegelung, Protector, Fresh Neutral "matt"), aber kein Mittel, welches die Folgen der erneuten Benutzung mindern können. Leder wird immer weicher sein als der Gegendruck, und Handfette sind selbst durch Handschuhe am Lenkrad nicht zu verhindern. Die Handschuhe würden dann stattdessen die Oberfläche polieren. Man darf daher den Mattgrad nicht zur Manie werden lassen. Es gehört zum Leder dazu, dass es mit der Zeit etwas glänzender wird und wenn es mal zu störend wird, dann reinigt man und pflegt wieder. Intervalle von 3 Monaten sind dann aber absolut ausreichend.

Start

 Reinigung, Pflege und Färbung von Lenkrädern

Leder auf Lenkrädern ist besonders strapaziert. Es wird ständig angefasst, und da Leder ein offenporiges Material ist, ziehen Handschweiß und Hautfette nach und nach in das Leder ein. Gerade Handschweiß und Hautfette sind besonders aggressiv für Leder. Das Leder wird schneller spröde, oder die Farbe weicht auf und reibt sich ab.

Vorbeugend hilft eine regelmäßige Reinigung mit Leder Reiniger mild und eine regelmäßige Pflege mit der Leder Versiegelung. Bei klebrigen Lenkrädern empfiehlt sich die zusätzliche Reinigung mit dem Leder Reinigungsbenzin.

Bei sehr alten und trockenen Ledern sollten Sie nach der Versiegelung noch das Elephant Lederfett verwenden. Dadurch wird das Leder wieder geschmeidiger.

Ist die Farbe schon angegriffen, dann kann das Leder mit unserem Leder Fresh in passender Farbe nachgetönt werden. Dazu ist aber eine gründliche Reinigung und Entfettung Voraussetzung. Dazu verwenden Sie unser Leder Reinigungsbenzin. Bei besonders speckigen oder im Handbereich klebrigen Ledern sollte unser Fettlöserspray verwendet werden. Raue Stellen sollten Sie zusätzlich vor der Tönung mit unserem Leder Schleifpad glätten.

Ist die Farbe schon stark angegriffen und das Leder sehr spröde, dann sollten Sie das Leder zuerst mit unserem Leder Schleifpad glätten und anschließend wie beschrieben entfetten. Um das Lenkrad deckend zu färben, muss man unser Leder Farbspray (begrenzte Farbauswahl, siehe Bestellseite) aufsprühen. Hierzu sollte das Lenkrad wenn möglich ausgebaut oder die Umgebung gründlich abgeklebt werden.

Wie neu werden die Leder durch die Behandlung nicht. Es wird wie ein gut erhaltenes, altes Leder aussehen. Reicht einem dieses Ergebnis nicht, muss eine professionelle Einfärbung durch einen Lederreparaturbetrieb vorgenommen werden. Zu spröde und kaputte Leder sollten aber ersetzt werden. Wir empfehlen Ihnen gerne Fachbetriebe für diese Varianten.

Lenkrad abgegriffen

Abgegriffen: Entfetten, dann Leder Fresh in richtiger Farbe auftragen
 

Lenkrad abgegriffen und Kratzer

Kratzer durch Ring,
auch mit Fresh lösbar
 

Lenkrad abgegriffen

Stark abgenutzt, nur
Vollfärbung ausreichend
 

Lenkrad extrem abgegriffen

Leder abgewetzt und beschädigt. Neubezug einzige Möglichkeit
 

Lenkrad abgegriffen vorher

Kundenbild vor Behandlung
mit Leder Fresh ...

Lenkrad abgegriffen nach Leder Fresh

... und nach Entfettung, Schleifpad und
Leder Fresh in passender Farbe

Start

Die Behandlung von schimmeligen Ledern

Manche Leder bekommen einen Belag oder nehmen einen unangenehmen Geruch durch falsche Lagerung an. Meistens handelt es sich um Schimmel.

Bekleidung sollte dann von Fachbetrieben gereinigt werden. Sie können uns solche Sachen zur Behandlung zusenden.

Bei Auto-, Möbel-, Taschen- und Schuhleder geht man folgendermaßen vor:

Alle Produkte immer zuerst an verdeckter Stelle auf Veränderungen prüfen. Zuerst das Leder mit unserem
Reiniger Stark gründlich säubern. Zusätzlich sollten aber auch alle anderen Flächen (Rahmen, Füße etc.) gereinigt werden. Bei Fahrzeugen sollte der gesamte Innenraum (Himmel, Verkleidungen Teppiche etc.) mit geeigneten Mitteln gründlich gesäubert werden. Danach alle Oberflächen mit klarer Essig Essenz (25% Säure mit gleicher Menge Wasser gemischt) abreiben. Diese Essenz neutralisiert Gerüche, der pH-Wert ist gut für das Leder und Essig Essenz ist ein gutes Antischimmelmittel. Die Schimmelsporen werden getötet und neue können nicht mehr so leicht entstehen.

 Häufig ist diese Behandlung ausreichend. Manchmal bleibt aber der Schimmelgeruch bestehen. Dann sollten Sie die Oberfläche mit unserem
Geruchsminderer behandeln. Der Geruchsminderer ist deutlich stärker als die üblichen Handelsprodukte und hinterlässt keinen unangenehmen Eigengeruch. Wenn aber auch die Unterpolsterung unter dem Leder auch schon vom Schimmel durchzogen ist, hilft nur der Austausch. Hier kommt der Geruchsminderer nicht hin und bei jeder Belastung der Polster "atmet" der Schimmel aus.

Nach der Behandlung sollte das Leder mit unserem
Elephant Lederfett behandelt werden. Unser Lederfett ist rein synthetisch. Im Gegensatz zu pflanzlichen und tierischen Fetten bietet unser Lederfett keinen Nährboden für neuen Schimmel. Lederpflegeprodukte auf Basis pflanzlicher oder tierischer Fette sind oft preiswerter, aber leider ein Nährboden für Schimmel und Bakterien. Auf solche Pflegeprodukte sollte daher verzichtet werden.

Bei der weiteren Lagerung sollte beachtet werden, dass die Umgebung den Schimmel nicht mehr fördert. Bekleidung, Schuhe und Taschen auf gar keinen Fall in Tüten lagern. Feuchtigkeit sollte in jedem Fall vermieden werden und es sollte für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden.

Schimmel0603 02.jpg (20433 Byte)

Dieses Porsche Cabrio wurde nach einer Regenfahrt geschlossen in eine Tiefgarage gestellt. Der Schimmel war auf allen Lederflächen. 

Schimmel0603 04.jpg (19374 Byte)

Nach der oben beschriebenen Behandlung war das Leder wieder perfekt und das Fahrzeug konnte ohne Beeinträchtigungen genossen werden. 

Start

Behandlung von verhärteten und geschrumpften Ledern

Da wir häufig altes Leder für Privatleute und Museen aufarbeiten, beschäftigen wir uns auch häufig mit dem Problem von verhärteten oder geschrumpften Ledern. Es gibt zwei Gründe, warum Leder hart werden. Der eine ist die Alterung und Austrocknung. Das Leder wird dann durch Pflegemangel mit der Zeit immer steifer und fester. Es fehlt die Bewegung und die Rückfettung. Ein weiterer Grund kann die "Verleimung" sein. So nennen Lederexperten die Schrumpfung des Leders durch Hitze. Die früher im Fahrzeug verarbeiteten pflanzlich gegerbten Häute verhärteten und schrumpften bereits bei einer Temperatur ab 70°C. Die heutzutage verarbeiteten chromgegerbten Häute sind zwischen 90 - 100°C resistent. Je weniger ein Leder durch Pflege rückgefettet wird, desto niedriger ist die Temperatur, ab der die Schrumpfung beginnt.

Ist das Leder erst mal geschrumpft, ist das irreversibel. Es gibt kein Zaubermittel, was die Fläche wieder erweitert. Die Verhärtung kann man zwar wieder etwas rückgängig machen, aber ein Flächengewinn ist unmöglich. Insbesondere bei aufwendig auszubauenden Armaturenbrettern ist das keine gute Nachricht. Solche geschrumpften Leder sollten aber trotzdem mit Altleder Softener behandelt werden, um das Leder vor dem Abbau zu schützen und es resistenter zu machen.

Die Vorgehensweise bei  verhärteten Leidern:

Zuerst reinigen wir das Leder mit unserem milden Reiniger für Glattleder. Wichtig: Das Leder bei der Reinigung so wenig wie möglich anfeuchten! Antikleder können durch Anfeuchtungen zerstört werden! Daher immer nur mit Schaum säubern.

Riss- und Bruchreparaturen mit Flüssigleder müssen vor der Softenerbehandlung durchgeführt werden. Nach dem Softener können solche Stellen sonst wieder aufgehen, weil noch zu viel Rückfettung im Leder ist.

Vor der Behandlung mit dem Altleder Softener muss das Leder nach der Reinigung erst wieder ganz trocken sein. Mit dem Altleder Softener feuchten wir das Leder so gut wie möglich ein. Bei Ledern mit einer sehr glatten und geschlossenen Oberfläche behandeln wir die Oberfläche vorher mit unserem Leder Schleifpad. Damit erreichen wir eine bessere Aufnahme des Softeners. Der Softener ist ein rein synthetisches Öl und baut sich nicht ab. Da wir häufig für Museen arbeiten, verwenden wir nur Produkte, die sich nicht selbst nach einiger Zeit abbauen (verderben).

Sie können zum Anfeuchten einen Schwamm oder Lappen verwenden. Am besten ist die Behandlung von der Rückseite des Leders. Dafür sollten die Bezüge aber nicht extra abgenommen werden. Sollte das aber im Rahmen von Polsterarbeiten möglich sein, sollte der Softener dann von der Rückseite aufgesprüht werden (z.B. Blumenzerstäuber).

Das Leder lassen wir dann mind. 24 Std. in diesem Zustand und feuchten es danach immer wieder an. Nicht mehr als 3-4 Behandlungen durchführen. Das Leder sollte nicht "ertränkt" werden. Sonst wird es ölig und schmierig. Für eine ganze Fahrzeugausstattung ist ein Liter ausreichend und für Einzelflächen die 250 ml.

Danach versuchen wir das Leder etwas zu bewegen. Dieses wiederholen wir solange, bis wir das Leder weicher bekommen. Vorsicht: Sehr alte Leder oder durch Sonne verhärtete (geschrumpfte Leder) werden nur im geringen Maßen weicher und könnten brechen! Unser Produkt ist kein Zaubermittel. Das Leder wird nie wieder so, wie es früher Mal gewesen ist. Aber man erreicht i.d.R. immer eine Verbesserung.

Wenn wir keine weiteren Erfolge mehr durch die Behandlung erzielen, oder mit dem Ergebnis zufrieden sind, reiben wir den restlichen Softener mit einem Lappen ab und lassen das Leder einige Tage ruhen. Vor einer weiteren Behandlung mit Leder Fresh oder Farbe muss die Oberfläche wieder entfettet werden. Hierzu unser Leder Reinigungsbenzin verwenden.

Zum Abschluss empfehlen wir die Vorbehandlung mit dem Leder Protector und die Nachbehandlung mit unserem Elephant Lederfett. Der Leder Protector stoppt mit seinen Antioxidantien den Zerfall des Leders, und das Elephant Lederfett konserviert am besten die Oberfläche von alten und wertvollen Ledern. Zusätzlich erhält das Leder wieder einen leichten Glanz. Bei einer danach erfolgenden regelmäßigen Nachpflege sind weitere Behandlungen mit dem Altleder Softener nicht mehr nötig.

Auto gr Pad.jpg (42368 Byte)

Bei Ledern mit einer sehr glatten Oberfläche wird die Oberfläche vor dem Altleder Softener vorsichtig angeschliffen.
 

Auto gr Softener.jpg (47360 Byte)

Mit dem Altleder Softener werden verhärtete Leder wieder geschmeidiger gemacht und vor dem Brechen geschützt.
 

Auto gr Waschb.jpg (45056 Byte)

Vor einer Farbauffrischung mit Leder Fresh sollten diese Bereiche mit dem Leder Reinigungsbenzin in der Oberfläche entfettet werden.
 

Hitzeschaden und Schrumpfung von Autoeldern

Ein aufgrund von Pflegemangel zerfallendes Oldtimerleder. Reißt ein Leder erst mal wie nasse Pappe, kann auch kein Mittel mehr helfen.

Hitzeschaden und Schrumpfung von Autoeldern

Pflanzlich gegerbte Leder schrumpfen bereits ab Temperaturen um 70°C. Heiße Temperaturen daher vermeiden und regelmäßig pflegen!

Hitzeschaden und Schrumpfung von Autoeldern

Chromgegerbte Leder sind deutlich hitzebeständiger. Schwarze Leder wärmen sich aber leicht auf. Die Schrumpfung kann nicht rückgängig gemacht werden. Hier hilft nur der Sattler.

Start

Unsere Empfehlung für die Lederpflege bei
knarrenden und quietschenden Ledern

Neue Leder im Möbel- und Fahrzeugbereich neigen manchmal zum Knarren oder Quietschen. Einige Pflegemittel können diesen Effekt sogar auslösen. Durch eine Behandlung mit Lederpflegemittel lässt sich dieser Mangel nicht immer beheben. Viele Lederpflegemittel enthalten Bienenwachse, die diese störende Begleiterscheinung sogar verstärken.

Um das Knarren zu eliminieren, muss folgendermaßen vorgegangen werden:

Zuerst muß das Leder an den Kontaktstellen gereinigt werden. Kontaktstellen sind Bereiche,in denen Polster aufeinander liegen, aber auch Falten, in denen sich die Lederoberfläche bei Belastung gegeneinander reibt. Hierfür verwenden Sie unseren milden Reiniger.

Nach dem Trocknen des Leders reiben Sie die Oberflächen dünn mit dem Elephant Lederfett ein. Dieses Produkt pflegt die Oberfläche und verhindert die störenden Nebengeräusche.
Anschließend das Leder belasten und beobachten, ob noch weitere Quellen übersehen worden sind. Diese dann ggf. wie vorher beschrieben nachbehandeln.

Start